Enteignung des Sparvermögens mit einem Klick

Enteignung des Sparvermögens mit einem Klick

Alfred Salzmann Blog von Alfred Salzmann, 26.03.2020

was für eine verrückte Zeit. Nichts ist mehr wie es war. Die Schulen sind geschlossen, Menschen arbeiten im Homeoffice, die Börsen kollabieren an einem Tag, und steigen extrem am nächsten Tag. Die Volatilität ist sehr hoch. Die Wirtschaftskrise und die Jobunsicherheit sorgen für Ängste und miese Stimmung auf der gesamten Welt. Keiner weiß wie es weitergeht.

Ich habe in meinen Berichten bereits mehrfach über die Möglichkeiten in der Krise direkt oder aber auch indirekt (aus Haftungsgründen) geschrieben.

Aufgrund der weltweiten sehr kritischen wirtschaftlichen Lage, und weil die Notenbanken auf der gesamten Welt ihre Druckerpressen anwerfen um neues Geld in den Markt zu bringen werde ich nochmals meinen Blog vom 13.01.2016 über bereits damals beschlossene Maßnahmen veröffentlichen.

Hier geht es zum Bericht: Enteignung des Sparvermögens mit einem Klick

.

Glauben Sie mir, es könnte noch schlimmer kommen.

Gerade in diesen Zeiten, sind alle notwendigen oder auch nicht notwendigen Maßnahmen von den Regierungen leicht umzusetzen.

Es steht viel auf dem Spiel – gesundheitlich und auch wirtschaftlich – und es ist vielleicht an der Zeit, seine Finanzen auf den Prüfstand zu stellen und den neuen Gegebenheiten anzupassen.

Gerade in turbulenten Zeiten haben sich in der Vergangenheit neben Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin, Osmium, die Immobilien als sicherer Hafen bewährt. Wie heißt es so schön: „Sachwert schlägt Geldwert“ und dies hat sich in der Vergangenheit in Krisenzeiten auch immer bestätigt.Trotz aller Wirtschafts-und Währungskrisen – wohnen muss man immer – und Premium Immobilien werden stets begehrt sein.

Immobilien sind krisenfest und börsensicher! Investments in Immobilien verheißen derzeit bedeutend mehr Wertstabilität als Aktien und Zinsanlagen.

In Zeiten wie diesen muss man auch aus der Vergangenheit lernen.

Was hatte damals in der Wirtschaftskrise 2008 oder zu Zeiten des Börsencrashs 1929 Bestand?

Aktien und Staatsanleihen verloren auch damals drastisch an Wert. Wer schon zu dieser Zeit Immobilien hatte, dem konnten selbst Hyperinflation und Währungsreform nichts anhaben. Im Gegenteil: Als Käufer in der Zeit hoher Inflation konnte man den Kredit für ein Haus oder eine Wohnung durch die galoppierende Geldentwertung problemlos zurückzahlen. Die Lehre aus der Geschichte ist einfach: Das Haus oder die Wohnung ist vor der Inflation geschützt, und die Finanzierung wird sogar leichter, wenn man sich feste Zinsen über einen längeren Zeitraum gesichert hat.

In der jetzigen Situation sind die Bauzinsen auf ein historisches Tief gefallen! 

Gerade in Krisenzeiten zeigt sich, wer langfristig und nachhaltig denkt und agiert.

.

Lesen Sie auch die weiteren Blogs zu diesem Thema:

Finanzmärkte im Zeichen der Angst

Investmentprobleme in Zeiten von Corona

Achtung: Edelmetall-Händler stellen ihren Filialbetrieb ein!

Hier können Sie noch Gold, Silber und Diamanten kaufen

https://www.goldsilbershop.de/?pid=964

Hier können Sie noch Osmium kaufen

www.buy-osmium.com/shop/WOM001

Ich hoffe, dass Sie einige Informationen für sich selbst nutzen können. In meinen anderen Berichten (Blogs) finden Sie sehr viele weitere Informationen. In diesem Sinne wünsche ich euch vor allem Gesundheit.

Liebe Grüße

Alfred Salzmann

Moneycoach, Staatlich geprüfter Vermögensberater

Geschäftsführer von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Business Card von Alfred Salzmann

www.finanzquadrat.com

.

Investmentprobleme in Zeiten von Corona

Alfred Salzmann  Blog von Alfred Salzmann, 25.03.2020

Investmentprobleme in Zeiten von Corona

Liebe Freunde, Leserinnen und Leser, 

diese Informationen gelten in erster Linie für Menschen in Deutschland und Österreich. 

Ich kann Sie leider nicht in meinem Büro für eine Beratung Empfangen. Mit diesem Blog möchte ich Ihnen einen kleinen Investmentüberblick in Zeiten von Corona geben. Es ist mir verboten, mein Unternehmen offen zu halten. Selbstverständlich bin ich telefonisch dennoch für Sie da. Wo derzeit ein Handlungsbedarf besteht, kann ich ohne Beratung aus haftungstechnischen Fragen nicht beantworten.  Aus diesen haftungstechnischen Gründen kann ich auch pauschal für bestimmte Investments Fragen beantworten und keine Aussagen treffen.Diese Fragen kann man nur individuell behandeln und abklären.

Aber nicht alles ist so wichtig, dass man sofort zum Telefon greift. Manchmal helfen auch Informationen, Anregungen und Tipps.

Im Zuge dieser einzigartigen „Corona-Krise“ geschehen nun Dinge, welche selbst die größten „Crash-Propheten“ sich nicht vorstellen konnten. Diese „Pandemie“ bringt zurzeit die Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben fast vollständig zum Stillstand. Mein verstärktes Augenmerk liegt in dieser Zeit (keinerlei qualifizierte Beratung möglich) in der Weitergabe von Informationen.

Und dies führt auch dazu, dass der Zugang zu fast allen Bereichen entweder unmöglich oder nur sehr stark beinträchtig ist.

.

„Notfall“ Börse

Die Welt befindet sich in einem gesundheitlichen, wirtschaftlichen und finanziellen Notstand. Niemand kann vorhersagen, wann wir diese beispiellose Krise überwunden haben werden, die bereits im Dezember in China begann. Für den plötzlichen Stillstand der Wirtschaft im ersten Halbjahr 2020 werden wir einen hohen Preis zahlen. Die Vielzahl der Einschränkungen (wobei diesmal eine Gesundheitskatastrophe hinzukommt) macht die jetzige Krise mit keiner vorangegangenen Krise vergleichbar. Selbst die Krise welche mit dem Bankrott von Lehman Brothers im Jahr 2008 an den Finanzmärkten auslöste, ist nicht zu vergleichen.

Noch steht abzuwarten, wie hoch der wirtschaftliche Schaden ausfallen wird, da die weiter weltweite Ausbreitung des Virus noch nicht abschätzbar ist. Die angesehensten Gesundheitsexperten wie auch die politischen Führungen versuchen, das Ende der Kurve der Neuinfektionen und der Todesfälle vorauszusehen. Dies sind die Zahlen, auf die sich die Märkte zu konzentrieren scheinen. Ein weiterer wesentliche Faktor auf der Börse sind die angekündigten Notfallpakete und Interventionen der Zentralbanken.

Auf den ersten Blick scheinen die Reaktionen von Regierungen und Finanzinstitutionen der Lage angemessen. Am Anleihe- und am Kreditmarkt im Euroraum fanden die Maßnahmen zum Ende der Woche einen relativ guten Anklang. Die drastischen Leitzinssenkungen der Fed und der BoE in Kombination mit der Bereitstellung von Liquidität zur Finanzierung der Volkswirtschaften sind Schritte in die richtige Richtung.

Doch werden sie ausreichen?

  • Lässt sich das Virus eindämmen, wie erste ermutigende Statistiken aus China und Südkorea nahezulegen scheinen?
  • Wird die Welt von morgen noch dieselbe sein?
  • Es stellen sich ganz praktische Fragen zum Zustand des Krankenhauswesens,
  • zu den Gesundheitsvorschriften,
  • zu unserem Leben als Gemeinschaft,
  • zur Organisation der Produktionskette und zu den Investitionsschwerpunkten.

Die Steuerbelastung dürfte zunehmen, um die Haushaltsdefizite und den Anstieg der Staatsschulden abzufedern.

Niemand war auf diese Pandemie vorbereitet.

Momentan müssen Vermögensverwalter vor allem die Liquidität ihrer Portfolios und Positionen im Blick behalten. Vergleicht man den jetzigen Börsenabsturz mit dem Crash von 1987, so könnte schon das zweite Halbjahr im Zeichen der Erholung stehen. Die Weltwirtschaft wieder flottzumachen, dürfte jedoch mehrere Quartale dauern.

Obwohl die viele Empfehlungen von Portfoliomanager derzeit eher für einen gemischten Fonds oder reinen Anleihefonds lauten, sehe ich die Chancen eher im Aktienbereich. Die Volatilität der Märkte ist hoch, und wird auch in den nächsten Wochen so bleiben.

.

Beteiligungsmarkt

Während der Dax in einem Monat von 14.000 auf 9.000 einbrach, der Dow Jones unter 21.000, Rohöl im freien Fall ist, Gold nicht gerade Höhenflüge erlebt, sind Immobilien eben Werte auf Beton gebaut.

Im Beteiligungsmarkt finden Sie verschiedene Assets,welche völlig losgelöst von allen Anlagekategorien, besonders losgelöst von den Börsen, performt. Auch Fixzinsen sind in diesem Markt noch immer möglich. Beachten Sie jedoch in diesen Bereichen das jeweilige Risiko.

Ohne eine Beratung werden diese Produkte von mir jedoch nicht angeboten.

.

Kryptomarkt

Die Auswirkungen der weltweiten Coronakrise haben natürlich auch den derzeit noch sehr kleinen Kryptomarkt beeinflusst, und es waren sehr starke Kursverluste zu verzeichnen. Doch wie kann es weitergehen?

Die Rettungsprogramme der Regierungen und Notenbanken wetteifern um neue Superlative. Zurzeit werden alle Geldhähne aufgedreht, um den wirtschaftlichen Schaden der Corona-Krise abzufedern. Unter Anlegern versprühen die Maßnahmen aber mehr Panik als Optimismus. Anstatt das Feuer an den Märkten zu löschen, könnten sich die unbegrenzten Liquiditätsspritzen gegenteilig als Brandbeschleuniger herausstellen und die Abkopplung des Krypto-Markts herbeiführen.

Der Kryptomarkt bleibt jedoch sehr volatil.

.

.Edelmetalle, Gold, Silber, Osmium

Auch die Edelmetallbranche ist zum Teil bereits sehr stark betroffen. 

In Zeiten des Coronavirus sind mittlerweile alle Filialen der Edelmetall-Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz geschlossen. Und das gilt nun zunehmend auch für die Geschäftsstellen der Banken.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Probleme nun auch auf die Wertelogistik ausdehnen. Dadurch kommt es auch im Onlinegeschäft mit Gold, Silber und anderen Edelmetalle zu Einschränkungen und langen Bestell- und Lieferzeiten.

So wurden einige Händler von ihren Werttransport-Dienstleistern darüber informiert, dass vorübergehend keine Lieferungen mehr an Privatkunden möglich sind, wenn der Gesamtwert der Bestellung mehr als 25.000 Euro beträgt. Pro Aurum hatte seine Kunden am Freitag darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Wertelogistiger Prosegur entsprechende Maßnahmen getroffen hat. Und auch Degussa Goldhandel sowie weitere Anbieter meldeten entsprechende Beschränkungen im Warenversand.

Einige Gold-Händler bieten ihren Kunden an, die bestellte Ware zwischenzeitlich in ihren Hochsicherheits-Tresoren einzulagern, bis das Edelmetall wieder in üblicherweise per Werttransport versendet werden kann.

Der Osmium-Markt ist sehr stabil und es wird derzeit auch noch an den Kunden geliefert.

Hier können Sie Online noch Ihre Edelmetalle kaufen:

zum Edelmetallshop

zum Osmiumshop

.

Lieferung von Werte – Paketdienste

Die Einschränkungen durch das Coronavirus betreffen allerdings die gesamten Transport-Branche. So verzichten Paketdienste wie DHL bei der Übergabe an den Kunden bis auf weiteres auf die Unterschrift des Empfängers. So solle der persönliche Kontakt zwischen den Empfängern und den Zustellern sowie eine mögliche Übertragung von Viren über Handscanner und Stift vermieden werden.

Man empfiehlt des Weiteren, für den Empfang von Paketen einen Ablageort festzulegen oder es direkt an Packstationen zu adressieren. Bei Wertesendungen birgt diese Einschränkung natürlich ein erhöhtes Sicherheitsrisiko.

 .

Bargeldversorgung

Die Bundesbank / die Nationalbank haben zuletzt immer wieder betont, dass die Bargeldversorgung in Deutschland und in Österreich sichergestellt sei. Und auch eine Vertreter der Politik  betonten dies zuletzt in diversen Interviews.

.

Bankenbetrieb

Die Bargeldnachfrage ist in den vergangenen Wochen stark angestiegen. Einige Banken haben die Ausgabe von Bargeld an Automaten laut Medienberichten aber schon auf 1.000 Euro pro Tag begrenzt.

Schwierig wird es mitunter, an Schließfächer zu kommen. Viele Bankfilialen sind mittlerweile geschlossen.

Nun hat auch die Deutsche Bank angekündigt, dass ab Dienstag rund 200 von insgesamt mehr als 500 Geschäftsstellen wegen der Corona-Pandemie vorübergehend für den Kundenverkehr geschlossen bleiben. Auch Filialen anderer Banken sind davon betroffen.

.

Schließfach-Zugang

Aber wie sieht es mit dem Zugang zu Schließfächern aus? Viele Anleger haben sicherlich Gold und Bargeld in Tresoranlagen untergebracht. Zahlreiche Banken und Sparkassen betreiben SB-Schließfächer. Diese sollen weiter ganz normal in Betrieb bleiben.

Dagegen könnte es sich etwas schwieriger gestalten, kurzfristig an gemietete Fächer in den Schließfachräumen von geschlossenen Bankfilialen zu gelangen. Man wird nur nach Terminvereinbarung Zugang zu seinem Depot erhalten.

Wie das in der Praxis abläuft, sollte jeder Mieter rechtzeitig mit seiner Bank besprechen.

Das gilt übrigens auch für Schließfächer bei bankenunabhängigen Anbietern.

Auf der Degussa-Internetseite hieß es am Mittwochmittag: „Persönliche Beratungsgespräche sowie Anfragen zu Ihrem Schließfach können derzeit nur telefonisch erfolgen. Bitte setzen Sie sich hierzu direkt mit unseren Niederlassungen in Verbindung“.

Pro-Aurum-Pressesprecher Benjamin Summa erklärte am Mittwoch: „Wir eruieren aktuell Möglichkeiten, unseren Kunden auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten den Zugang zu ihren Schließfächern zu gewährleisten und stehen diesbezüglich eng mit den bayrischen Behörden im Austausch.“

.

Bargeld und Edelmetall-Bestände sichern!

Nun dürfte es wohl auch den letzten Zweiflern dämmern, warum ich seit Jahren empfehle, eine gewisse Menge Bargeld, Gold, Silber, und andere Edelmetalle im direkten privaten Umfeld für einen raschen Zugriff zu lagern. Dadurch ist es unbedingt notwendig, eine geeignete Lagerstätte einzurichten.

Denken Sie dabei auch an:

  • „einen Effektiven Einbruchschutz“
  • „den richtigen Tresor“
  • „die richtige Versicherung“

Ich hoffe, dass Sie einige Informationen für sich selbst nutzen können.

In meinen anderen Berichten (Blogs) finden Sie sehr viele weitere Informationen.

In diesem Sinne wünsche ich euch vor allem Gesundheit.

Liebe Grüße

Alfred Salzmann

Moneycoach, Staatlich geprüfter Vermögensberater

Geschäftsführer von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Business Card von Alfred Salzmann

www.finanzquadrat.com

.

Weitere interessante Berichte!

Finanzmärkte im Zeichen der Angst

Extreme Zeiten! Osmium eine eventuelle Alternative

In Zeiten wie diesen, sollten Sie sich mit Osmium, dem seltensten und teuersten Edelmetall der Welt auseinandersetzen. Hier ist die Verfügbarkeit noch gegeben, und es gibt auch keinen Aufpreis auf das bestellte Osmium.

In diesem Bericht können Sie sich über Osmium informieren

OSMIUM, das teuerste Edelmetall

und Ihr Osmium kaufen.  Es wird Ihnen nach Hause gesendet.

Gold und Silber auf Echtheit prüfen

Wie gerät man an eine Fälschung

Wie wahrscheinlich ist es an eine Fälschung zu geraten?

Ganz klar: Es gibt keinen Grund in Panik zu verfallen. Es kommt sehr selten vor, dass man auf eine Fälschung trifft. Diese sind zwar immer besser geworden, wer aber nicht in einem Onlineauktionshaus auf ein vermeidliches Schnäppchen hofft oder bei „Gelegenheitshändlern“ kauft, sondern bei etablierten Edelmetallhändlern, ist auf der sicheren Seite.

Seriöse Edelmetallhändler prüfen ihre Wareneingänge mit dafür geeignetem Gerät.

Dieser Bericht wurde von unserem Goldshop-Partner zusammengestellt. Sie werden auf die Seite weitergeleitet.

 

Leicht durchführbarer Echtheitstest per Augenscheinprüfung

Wenn Sie Gold auf Echtheit prüfen oder auch Silber auf Echtheit prüfen möchten, dann ist dies oftmals schon mit einer recht einfachen Prüfung möglich, nämlich mit der Augenscheinprüfung. Das Einzige, was Sie bei der Augenscheinprüfung tun müssen, ist die vorliegenden Goldmünzen oder die Silbermünzen mit den Produktbildern vergleichen, die Sie in unserem Onlineshop vorfinden. Besonders achten sollten Sie dabei auf Details, wie zum Beispiel auf die geriffelte bzw. glatte Rändelung. Auf gleiche Weise können Sie natürlich verfahren, wenn Sie Goldbarren oder Silberbarren per Augenscheinprüfung unter die Lupe nehmen möchten. Hier kommt es vor allem auf die Einstanzungen an, die Sie auf der Oberfläche der jeweiligen Barren erkennen können.

Eine weitere Möglichkeit, um Gold bzw. um Silber auf Echtheit zu prüfen, ist die Gewichtskontrolle. Bei einer 1-Unzen-Münze aus Feingold ist es zum Beispiel so, dass diese nicht weniger als 31,1 Gramm wiegen darf. Verwenden Sie in jedem Fall bei der Gewichtsprüfung eine Feingewichtswaage, da bei hochwertigen Fälschungen das Gewicht teils um weniger als ein Gramm abweicht.

Auch die Maße der Barren und Münzen sollten Sie genau überprüfen. Es empfiehlt sich hierbei einen digitalen Messschieber zu verwenden, da man sonst zu ungenaue Maße ermittelt.

 

Wie kann man eigene Barren- und Münzbestände auf Echtheit prüfen?

Auf unserer Themenseite zur Echtheitsprüfung von Barren und Münzen stellen wir von einfachen bis komplizierten Testmethoden alle gängigen Möglichkeiten vor. Mit den einfachen Testmethoden haben Sie keine 100%-ige Sicherheit, aber können zumindest schon einmal einfache Fälschungen ausschließen.

Für diejenigen unter Ihnen, die es genauer wissen möchten, haben wir auf vielfachen Wunsch eine neue Übersicht über Geräte zur Echtheitsprüfung erstellt. Diese kommen größtenteils auch bei uns zum Einsatz. Auf der Seite können Sie ebenfalls von unserem Gerätelieferanten ein Angebot für eigene Geräte und auch Schulungen anfordern.

Übrigens: Die Geräte sind teilweise günstiger als man denkt.

 

Damit Sie Ihr Geld also nicht in wertlose Fälschungen investieren, sollten Sie sich auf jeden Fall unsere folgenden zwei Beiträge genauer ansehen:

 

Hier können Sie Ihre Goldmünzen kaufen

336x280 Produktfeature Gold

Sie wollen Gold, Silber, oder andere Edelmetalle kaufen?

Produktsortiment Uebersicht Half-Page 300x600

Hier bekommen Sie das wertvollste und seltenste Edelmetall der Welt

Osmium ist nicht nur das seltenste Edelmetall sondern das seltenste Element überhaupt. Die Förderung von Osmium findet gemeinsam mit Platin statt. Dabei sind in 10.000 Tonnen Platinerz nur 30 Gramm Osmium enthalten. Die Trennung der Metalle ist komplex und teuer.

Hier können Sie Ihr kristallines Osmium kaufen:

Internationaler Osmium Online Shop:
https://www.buy-osmium.com/shop/wom001

zum Osmium Shop

 

Achtung: Edelmetall-Händler stellen ihren Filialbetrieb ein!

Alfred Salzmann - freigestellt  Blog von Alfred Salzmann, 17.03.2020

 

Achtung: Edelmetall-Händler stellen ihren Filialbetrieb ein!

Aufgrund der von der Politik eingeleiteten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus stellen viele Gold-Händler in Deutschland, Österreich und Europa ihren Filialbetrieb jetzt ein.

 

Gold und Silber kann man noch online bestellen. Aber auch hier kommt es zu Engpässen.

Somit ist es nicht mehr möglich, anonym Geld gegen Gold zu tauschen.

Das Goldhaus von Pro Aurum in München wird mit 18.03.2020 vorrübergehend geschlossen. Viele weitere Edelmetall-Händler stellen ihren Filialbetrieb aufgrund der Corona-Krise ein. Online kann aber mit einigen Ausnahmen noch Gold und Silber bestellt werden.

In einer Mitteilung auf der Internetseite des Händlers Pro Aurum heißt es: „Das Münchner Goldhaus von pro aurum wird aufgrund der restriktiveren Maßnahmen, die von Bund und Ländern zur Bekämpfung des Coronavirus beschlossen worden sind, ab dem 18. März geschlossen sein (dies wird in den kommenden Tagen dann wohl auch die anderen Filialen von pro aurum betreffen)“.

Nach wie vor kann Gold und Silber aber online bestellt werden.

.

Corona-Effekt

Dagegen verkündete Degussa Goldhandel in Deutschland am heutigen Dienstagmorgen auf der eigenen Website noch: „Unsere Niederlassungen haben wie gewohnt für Sie geöffnet. Jedoch bitten wir um Ihr Verständnis dafür, dass es aufgrund der aktuellen Situation zu längeren Wartezeiten bei Ihrem Besuch kommen kann. Persönliche Beratungsgespräche können derzeit nur telefonisch erfolgen.

 

Hohes Bestellaufkommen

Auch im Edelmetall-Shop der Solit-Gruppe (GoldSilberShop.de) wird auf die aktuelle Ausnahmesituation hingewiesen: „Derzeit verzeichnen wir ein außergewöhnlich hohes Bestellaufkommen, das selbst vorherige Spitzenlasten um ein Vielfaches übersteigt.

Hier geht es zum Video von Robert Vitye von der Solit-Gruppe https://youtu.be/CjFTxrrVzRU

Zeitgleich ist die Warenverfügbarkeit bei unseren Lieferanten sehr eingeschränkt. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir in dieser Marktsituation bis auf weiteres keine neuen Bestellungen annehmen können.“

Den ursprünglich für den 21. März 2020 in Wiesbaden geplanten „Gold for Gold-Kongress“ hat man auf das kommende Jahr verschoben.

.

Auch Online-Handel behindert

Kettner Edelmetalle hat seine Filiale in Villingen-Schwenningen vor dem Hintergrund der Corona-Krise sogar auf Dauer geschlossen. Auch wirtschaftliche Aspekte spielen dabei eine Rolle, wie Inhaber Dominik Kettner in einem Video erklärt.

Auch Heubach Edelmetalle in Schwaig und Nürnberg hat seine Niederlassungen, und im Zuge der gestrigen Preisfluktuationen vorübergehend sogar den Handel über das Internet eingestellt. Offene und bezahlte Bestellungen würden aber noch ausgeliefert, soweit die Paketdienste dies noch zuließen.

Bei Goldvorsorge.at in Wien ist zu lesen: „Ab Montag 16.3. sind vorübergehend alle Filialen geschlossen. Bestellungen sind wie gewohnt über unseren Webshop möglich.

 

Aufgeld stark gestiegen

Und ein weiterer Aspekt macht den Goldhändler derzeit zu schaffen.

Gold- und Silberpreis weisen eine sehr hohe Volatilität auf (Silber- und Goldpreis spielen verrückt – Margins werden erhöht).

.

Gold und Silber spielen verrückt

Der Goldpreis absolvierte am gestrigen Montag (16.03.2020) eine wilde Achterbahnfahrt. Der Silberpreis ist auf den tiefsten Stand seit Februar 2010 (!) gefallen. Die Tagesschluss-Kurse pro Unze (FOREX):

  • Goldpreis in US-Dollar: $ 1.513 (-2,1 %)
  • Goldpreis in Euro: € 1.356 (-2,1 %)
  • Silberpreis in US-Dollar: $ 12,90 (-12,8 %)
  • Silberpreis in Euro: € 11,55 (-12,8 %)

Gold rutschte im Tagesverlauf zeitweise über 4 Prozent ab auf 1.301 Euro (1.451 US-Dollar). Silber erreichte im Tagestief 10,56 Euro, was zwischenzeitlich einem Kursverlust von 20 Prozent entsprach. Die Gold-Silber-Ratio ist mit einem Wert von 117 auf bislang unbekannte Höhen angestiegen. Das Aufgeld für Silbermünzen zu einer Unze ist im deutschen Handel auf über 30 Prozent angestiegen, weil die Anbieter den Kursverfall in den Abgabepreise nicht mitgehen wollten.

Dies und die starke Nachfrage hat auch dazu geführt, das Aufgeld für beliebte Anlageprodukte in die Höhe geschossen ist.

Beispiele:

Bei Krügerrand-Münzen betrug der Aufschlag in vielen Shops 9 Prozent und mehr – 3 % bis 4 % sind in normalen Zeiten üblich. Bei Silbermünzen zu einer Unze ist das Aufgeld auf deutlich über 30 Prozent geklettert – den vergangenen Jahren waren es um die 25 Prozent.

 

Extreme Zeiten! Osmium eine eventuelle Alternative

In Zeiten wie diesen, sollten Sie sich mit Osmium, dem seltensten und teuersten Edelmetall der Welt auseinandersetzen. Hier ist die Verfügbarkeit noch gegeben, und es gibt auch keinen Aufpreis auf das bestellte Osmium.

In diesem Bericht können Sie sich über Osmium informieren

http://finanzquadrat.com/osmium-das-teuerste-edelmetall/

und Ihr Osmium kaufen.  Es wird Ihnen nach Hause gesendet.

Euer Moneycoach

Alfred Salzmann, Vermögensberater und Geschäftsführer

von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Business Card von Alfred Salzmann

www.finanzquadrat.com

Finanzmärkte im Zeichen der Angst

Alfred Salzmann - freigestellt Blog von Alfred Salzmann, 13.03.2020

 

Finanzmärkte im Zeichen der Angst,

wenn Menschen und Finanzprodukte vor dem Virus zittern,

dann ist Stabilität und Wissen gefragt.

 Viele Menschen können mit so extremen Marktschwankungen nur sehr schwer umgehen und wünschen sich mehr denn je Sicherheit. Nicht nur in der Gesundheit, sondern insbesondere auch in der Veranlagung.

Wann, wenn nicht jetzt, ist dafür der richtige Zeitpunkt, die bisherige Veranlagungsstrategie zu hinterfragen, anzupassen, zu ergänzen, oder unter Umständen total zu verändern.

Angst sollte nicht Ihr handeln bestimmen!

Besprechen Sie mit dem „unabhängigen Berater“ Ihres Vertrauens, um Ihre Veranlagung auf breitere Basis zu stellen.

Derzeit sieht die gesamte Welt, aber auch die Finanzwelt überall nur die Risiken. Dennoch, wo Risiken sind, sind auch große Chancen.

Während der DAX in einem Monat von über € 13.000,00 auf €9.000,00 einbrach, der Dow Jones unter € 21.000,00 fällt, die asiatischen Börsen fallen, das Rohöl sich von US$ 66 auf US$ 31 halbiert, Gold nicht gerade Höhenflüge erlebt, aber zumindest stabil ist,  der Kryptomarkt aufgrund der geringen Marktkapitalisierung noch immer ein Spekulationsmarkt, und dadurch selbst in der Krise ist, gibt es sehr wohl andere Assetklassen, welche zurzeit in diesem wirtschaftlichem Umfeld keinen Wertschwankungen (zumindest keinen großen) unterliegen.

 

Diese Investments Vorschläge gelten lediglich als Beispiel für eine mittel bis langfristige Veranlagung:

Immobilien in der Eigennutzung, ist als langfristige Veranlagungsform mit einer großen Sicherheit ausgestattet. Wertschwankungen sind bei der Eigennutzung nicht relevant.

Immobilien in der Vermietung, können ab einer bestimmten Anzahl der Immobilien sinnvoll sein. Eine einzelne Wohnung zum Vermieten ist jedoch eventuell mit einem erhöhten Risiko ausgestattet. (Mietverlust, Mietnomaden, Zerstörung der Substanz usw.)

.

.

Kunstgegenstände und Antiquitäten

    

 

Gold und Edelmetalle

achten Sie beim Goldkauf auch darauf, dass Sie nicht nur ein vergoldetes Stück Blei kaufen. Kaufen Sie Gold nich in zu großen Mengen, sondern in mittelgroßen und kleinen Stückelungen. Diese sind zwar teurer, können aber leichter weiterverkauft werden. Auch die Fälschung lohnt sich in den meisten Fällen nicht. Machen Sie eher keine Goldsparpläne oder kaufen Sie keine Goldzertifikate. In vielen Fällen ist das Gold nicht vorhanden.

 

  

Silber

gehen Sie auf einen Flohmarkt und kaufen Sie Gegenstände aus Silber. In den meisten Fällen bekommen Sie dieses Silber zum Silberpreis.

.

.

Osmium

wen Sie das seltenste und teuerste Edelmetall der Welt kaufen wollen, so kaufen Sie nur das kristallisierte Osmium. Nur dieses kristallisierte Osmium ist dementsprechend Werthaltig und kann wiederverkauft, oder zu einem Schmuckstück verarbeitet werden. Im Internet wir sehr häufig und günstig Osmiumperlen, Osmiumpulver, Osmiumwürfel und ähnliches verkauft.

.

Sie sollten diese Produkte nicht kaufen, da diese weder im Wert steigen, nicht weiterverarbeitet werden können, und auch keinen Käufer finden werden. Außerdem können diese Produkte eventuell Gesundheitsschädlich sein.

Beim Kristallisierten Osmium sieht es anders aus. Dieses Osmium ist Werthaltig, Wertvoll, kann als Anlageprodukt oder aber in ein Schmuckstück verarbeitet werden. Wertsteigerung seit 2014 bis 2020 ca. 450%. Wertsteigerung 2019 über 36%.

Weitere Informationen über Osmium finden Sie auch hier:

http://finanzquadrat.com/osmium-das-teuerste-edelmetall/

.

.

Seltene Erden

wenn Sie nicht ein Spezialist für seltene Erden sind, dann lassen Sie bitte die Finger davon.

 

Diamanten

sind im letzten Jahr ca. 60% im Preis gesunken, und werden vermutlich weiter sinken, da diese derzeit bereits künstlich sehr günstig hergestellt werden können. Diese künstlich hergestellten Diamanten können von den in der Natur vorkommenden lupenreinen Diamanten nicht mehr unterschieden werden. (Sie sind auch absolut gleich)

.

.

Sandelholz

ist ein weiteres Produkt welches als Ergänzung eines Veranlagungsportfolios herangenommen werden kann. Dieses Produkt wurde im Jahr 2017 und 2019 mit dem Preis als bestes Nachhaltigkeits- bzw. Impact Investment Produkt in Deutschland ausgezeichnet, und dieses Investment ist völlig losgelöst von allen Anlagekategorien.

Sandelholz ist nicht nur 100 % biologisch, sondern eines der wertvollsten Hölzer der Erde. Und, es wächst vor sich hin, egal was Kapitalmärkte machen. (Mindestverzinsung 5% bis max. 9%)

Ein sehr großes Anwendungsgebiet für Sandelholz ist neben den Ritualen Gegenständen die Pharmaindustrie und die Parfümindustrie.

Gerne können Sie die von mir verfassten allgemeine Informationen „Nachhaltiges Investment mit Sandelholz“ anfordern. Diese Informationen werden jedoch nur zugesand, wenn die kompletten Kontaktdaten vorhanden sind.

 

Aktien und Aktienfonds

auch in diesem Bereich gibt es Möglichkeiten, für Sie richtige Auswahl zu treffen, um in Ihrem Portfolio eine größere Sicherheit zu bekommen.

 

 

 

Sie sehen anhand dieser wenigen Beispiele, dass Sie Ihr Kapital sehr wohl auch in Zeiten der „Angst“ vernünftig veranlagen können.

Sprechen Sie mit dem Berater Ihres Vertrauens. Sollte Ihr persönlicher Berater bestimmte Produkte nichtbekannt sein oder anbieten können, so kann er sich gerne mit mir in Verbindung setzen.

Selbstverständlich können Sie mich auch gerne persönlich anrufen.

Mit zuversichtlichen Grüßen

Alfred Salzmann

Staatlich geprüfter Vermögensberater, Moneycoach

Geschäftsführer von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Business Card von Alfred Salzmann

www.finanzquadrat.com

Risikohinweise bei qualifizierten Nachrangdarlehen

Risikohinweise bei qualifizierten Nachrangdarlehen

Blog von Alfred Salzmann

Allgemeine Risiken und Risiken aus der Ausgestaltung der Nachrangdarlehen

Maximales Risiko – Totalverlustrisiko

Es besteht das Risiko eines Totalverlusts des investierten Kapitals und der Zinsen. Individuell können dem Anleger zusätzliche Vermögensnachteile, z.B. durch Kosten für Steuernachzahlungen, entstehen. Deshalb ist die Vermögensanlage nur als Beimischung in ein Anlageportfolio geeignet. Die Darlehensvergabe ist nur für Investoren geeignet, die einen entstehenden Verlust bis zum Totalverlust ihrer Kapitalanlage hinnehmen könnten. Das Darlehen ist nicht zur Altersvorsorge geeignet. Das Risiko einer Nachschusspflicht oder einer sonstigen Haftung, die über den Betrag des eingesetzten Darlehenskapitals hinausgeht, besteht dagegen nicht.

 

Nachrangrisiko und unternehmerischer Charakter der Beteiligung

Bei dem Darlehensvertrag handelt es sich um ein Darlehen mit einem sogenannten qualifizierten Rangrücktritt

Sämtliche Ansprüche des Darlehensgebers aus dem Darlehensvertrag – insbesondere die Ansprüche auf Rückzahlung des Darlehensbetrags und auf Zahlung der Zinsen – („Nachrangforderungen“) können gegenüber dem Darlehensnehmer nicht geltend gemacht werden, wenn dies für den Darlehensnehmer einen Insolvenzgrund herbeiführen würde. Das bedeutet, dass die Zahlung von Zins und Tilgung des Darlehens keine Insolvenz des Darlehensnehmers auslösen darf. Dann dürften weder Zinsen noch Tilgungszahlungen an die Darlehensgeber geleistet werden. Die Nachrangforderungen des Darlehensgebers treten außerdem im Falle der Durchführung eines Liquidationsverfahrens und im Falle der Insolvenz des Darlehensnehmers im Rang gegenüber sämtlichen gegenwärtigen und künftigen Forderungen aller nicht nachrangigen Gläubiger des Darlehensnehmers zurück, das heißt, der Darlehensgeber wird mit seinen Forderungen erst nach vollständiger und endgültiger Befriedigung sämtlicher anderer Gläubiger des Darlehensnehmers (mit Ausnahme anderer Rangrücktrittsgläubiger) berücksichtigt.  Der Darlehensgeber trägt daher ein (mit-)unternehmerisches Risiko, das höher ist als das Risiko eines regulären Fremdkapitalgebers. Der Darlehensgeber wird dabei nicht selbst Gesellschafter des Darlehensnehmers und erwirbt keine Gesellschafterrechte. Es handelt sich nicht um eine sogenannte mündelsichere Beteiligung, sondern um eine unternehmerische Beteiligung mit eigenkapitalähnlicher Haftungsfunktion.

 

Der qualifizierte Rangrücktritt könnte sich wie folgt auswirken:

Der Darlehensnehmer würde die Zins- und Tilgungszahlung bei Insolvenznähe so lange aussetzen müssen, wie er dazu verpflichtet ist. Der Darlehensgeber dürfte seine Forderungen bei Fälligkeit nicht einfordern. Der Darlehensgeber müsste eine Zinszahlung, die er trotz der Nachrangigkeit zu Unrecht erhalten hat, auf Anforderung an den Darlehensnehmer zurückgeben. Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Darlehensgeber die Zinszahlungen ebenso wie die Tilgungszahlungen im Ergebnis aufgrund des Nachrangs nicht erhält. Zudem könnte es sein, dass der Darlehensgeber für bereits gezahlte Zinsen Steuern entrichten muss, obwohl er zur Rückzahlung der erhaltenen Beträge verpflichtet ist.

 

Fehlende Besicherung der Darlehen

Da das Darlehen unbesichert ist, könnte der Darlehensgeber im Insolvenzfall des Darlehensnehmers weder seine Forderung auf Rückzahlung des eingesetzten Kapitals noch seine Zinszahlungsansprüche aus Sicherheiten befriedigen. Im Insolvenzfall könnte dies dazu führen, dass die Ansprüche der einzelnen Darlehensgeber nicht oder nur zu einem geringeren Teil durchgesetzt werden können. Dies könnte dazu führen, dass Zins- oder Tilgungszahlungen nicht oder nicht rechtzeitig geleistet werden können oder dass es zum teilweisen oder vollständigen Verlust des investierten Kapitals kommt.

 

Endfälligkeit der Tilgung

Sollte der Darlehensnehmer bei einer etwaigen endfälligen Tilgung bis dahin das für die Tilgung erforderliche Kapital nicht aus seiner laufenden Geschäftstätigkeit erwirtschaften können und/oder keine dann erforderliche Anschlussfinanzierung erhalten, besteht das Risiko, dass die endfällige Tilgung nicht oder nicht zum geplanten Zeitpunkt erfolgen kann.

 

Veräußerlichkeit (Fungibilität), Verfügbarkeit des investierten Kapitals, langfristige Bindung

Die Darlehensverträge sind ohne einer festen Vertragslaufzeit versehen. Eine vorzeitige ordentliche Kündigung durch den Darlehensgeber ist für 3 Jahre ausgeschlossen. Nachrangdarlehen sind keine Wertpapiere und auch nicht mit diesen vergleichbar. Derzeit existiert kein liquider Zweitmarkt für die abgeschlossenen Darlehensverträge. Eine Veräußerung des Darlehens durch den Anleger ist zwar grundsätzlich rechtlich möglich. Die Möglichkeit zum Verkauf ist jedoch aufgrund der geringen Marktgröße und Handelsvolumina nicht sichergestellt. Es ist auch möglich, dass eine Abtretung nicht zum Nennwert der Forderung erfolgen kann. Es könnte also sein, dass bei einem Veräußerungswunsch kein Käufer gefunden wird oder der Verkauf nur zu einem geringeren Preis als gewünscht erfolgen kann. Das investierte Kapital kann daher bis zum Ablauf der Vertragslaufzeit gebunden sein.

 

Mögliche Verlängerung der Festzinsanlage

Da es sich um ein nachrangiges Darlehen handelt, darf das Darlehen nur zurückgezahlt werden, wenn dies bei dem Darlehensnehmer nicht zur Zahlungsunfähigkeit führen würde. Wäre dies der Fall, verlängerte sich die Laufzeit des Darlehens automatisch bis zu dem Zeitpunkt, zu dem dieser Zustand nicht mehr bestünde. Die Anlage ist damit für Darlehensgeber, die darauf angewiesen sind, exakt zum geplanten Laufzeitende ihr Geld zurück zu erhalten, nicht empfehlenswert.

 

 

 Risiken auf Ebene des Darlehensnehmers

Geschäftsrisiko des Darlehensnehmers

Der Darlehensgeber trägt das Risiko einer nachteiligen Geschäftsentwicklung des Darlehensnehmers. Es besteht das Risiko, dass dem Darlehensnehmer in Zukunft nicht die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen, um die Zinsforderungen zu erfüllen und die Darlehensvaluta zurückzuzahlen. Weder der wirtschaftliche Erfolg der zukünftigen Geschäftstätigkeit des Darlehensnehmers noch der Erfolg des finanzierten Projekts können mit Sicherheit vorhergesehen werden. Der Darlehensnehmer kann Höhe und Zeitpunkt von Zuflüssen weder zusichern noch garantieren.

 

Ausfallrisiko des Darlehensnehmers (Emittentenrisiko)

Der Darlehensnehmer kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten. Dies kann insbesondere der Fall sein, wenn der Darlehensnehmer geringere Einnahmen und/oder höhere Ausgaben als erwartet zu verzeichnen hat [oder, wenn er eine etwaig erforderliche Anschlussfinanzierung nicht einwerben kann]. Die Insolvenz des Darlehensnehmers kann zum Verlust des Investments des Anlegers und der Zinsen führen, da der Darlehensnehmer keinem Einlagensicherungssystem angehört.

 

Projektgesellschaft

Handelt es sich bei dem Darlehensnehmer um eine Projektgesellschaft, die außer der Durchführung des geplanten Projekts kein weiteres Geschäft betreibt, aus dem eventuelle Verluste gedeckt und Zahlungsschwierigkeiten überwunden werden können, hängt, ob und wann die nach dem Darlehensvertrag geschuldeten Zinsen und die Tilgung geleistet werden können, maßgeblich vom Verlauf und vom wirtschaftlichen Erfolg des Projekts ab.

 

Risiken aus der Geschäftstätigkeit und der Durchführung des finanzierten Projekts

Verschiedene Risikofaktoren können die Fähigkeit des Darlehensnehmers beeinträchtigen, seinen Verpflichtungen aus dem Darlehensvertrag nachzukommen.

 

Dies sind zum einen Risiken aus der Durchführung des finanzierten Projekts.

  •  Das geplante Projekt könnte komplexer sein als erwartet.
  • Es könnten unerwartete und/oder höhere Umsetzungsrisiken auftreten und/oder Geschäftsprozesse mit mehr Aufwand und Kosten verbunden sein als erwartet.
  • Es könnten Planungsfehler zutage treten oder Vertragspartner des Darlehensnehmers mangelhafte Leistungen erbringen.
  • Erforderliche Genehmigungen könnten nicht erteilt werden.
  • Es könnten unbekannte Umweltrisiken oder Altlasten bestehen.
  • Es könnte zu Verzögerungen im geplanten Projektablauf und/oder zu Problemen bei der Erzielung von Einnahmen bzw. Einsparungen in der geplanten Höhe oder zum geplanten Zeitpunkt kommen. Ein etwaiger Versicherungsschutz könnte sich als nicht ausreichend erweisen.
  • Die rechtlichen Anforderungen könnten sich verändern und dadurch könnten Änderungen oder zusätzliche Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Projekt erforderlich werden, was zu Mehrkosten und/oder zeitlichen Verzögerungen führen könnte.
  • Bei Leistungen, die Dritten gegenüber erbracht werden, könnten diese Gewährleistungsansprüche geltend machen, ohne dass der Darlehensnehmer Regressansprüche gegen eigene Zulieferer durchsetzen kann.

 

Zum anderen ist die allgemeine Geschäftstätigkeit des Darlehensnehmers mit Risiken verbunden,

  • wie marktbezogene Risiken (z. B. Nachfrage- und Absatzrückgang;
  • Zahlungsschwierigkeiten oder Insolvenzen von Kunden;
  • Kostenerhöhungen und Kapazitätsengpässe auf Beschaffungsseite;
  • politische Veränderungen; die Entwicklung der Energiepreise;
  • Zins- und Inflationsentwicklungen;
  • Länder- und Wechselkursrisiken;
  • Veränderungen der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen der Tätigkeit des Darlehensnehmers) und unternehmensbezogene Risiken (z. B. Qualitätsrisiken; Produktmängel; Finanzierungs- und Zinsänderungsrisiken;
  • Risiken aus Marken und Schutzrechten;
  • Abhängigkeit von Partnerunternehmen, Schlüsselpersonen und qualifiziertem Personal;
  • Risiken aus Rechtsstreitigkeiten, unzureichendem Versicherungsschutz, aus der Gesellschafter- und/oder Konzernstruktur, aus der internen Organisation, aus Vermögensbewertungen und Steuernachforderungen).
  • Diese und/oder weitere Risiken könnten sich negativ auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Darlehensnehmers auswirken. Dem Darlehensnehmer könnten infolgedessen in Zukunft nicht die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen, um die Zinsforderungen zu erfüllen und das eingesetzte Darlehenskapital zurückzuzahlen.

 

Kapitalstrukturrisiko

Der Darlehensnehmer wird möglicherweise weitere Fremdkapitalfinanzierungen in Anspruch nehmen und daher Verpflichtungen eingehen, die (unabhängig von seiner Einnahmesituation) gegenüber den Forderungen der Nachrang-Darlehensgeber vorrangig zu bedienen sind.

 

Prognoserisiko

Die Prognosen hinsichtlich des Projektverlaufs, der Kosten für die Durchführung des Projekts und der erzielbaren Erträge könnten sich als unzutreffend erweisen.  Bisherige Markt- oder Geschäftsentwicklungen sind keine Grundlage oder Indikator für zukünftige Entwicklungen.

 

 

Risiken auf Ebene des Anlegers

Fremdfinanzierungsrisiko

Dem Darlehensgeber können im Einzelfall in Abhängigkeit von den individuellen Umständen weitere Vermögensnachteile entstehen, z.B. aufgrund von Steuernachzahlungen. Wenn der Darlehensgeber die Darlehenssumme fremdfinanziert, indem er etwa einen privaten Kredit bei einer Bank aufnimmt, kann es über den Verlust des investierten Kapitals hinaus zur Gefährdung des weiteren Vermögens des Darlehensgebers kommen. Das maximale Risiko des Darlehensgebers besteht in diesem Fall in einer Überschuldung, die im schlechtesten Fall bis zur Privatinsolvenz des Darlehensgebers führen kann. Dies kann der Fall sein, wenn bei geringen oder keinen Rückflüssen aus der Vermögensanlage der Darlehensgeber finanziell nicht in der Lage ist, die Zins- und Tilgungsbelastung aus seiner Fremdfinanzierung zu bedienen. Der Darlehensnehmer rät daher von einer Fremdfinanzierung des Darlehensbetrages ab.

 

Hinweis zu Risikostreuung und Vermeidung von Risikokonzentration

Die Investition in den Nachrang-Darlehensvertrag sollte aufgrund der Risikostruktur nur als ein Baustein eines diversifizierten (risikogemischten) Anlageportfolios betrachtet werden. Grundsätzlich gilt: Je höher die Rendite oder der Ertrag, desto größer das Risiko eines Verlusts. Durch eine Aufteilung des investierten Kapitals auf mehrere Anlageklassen und Projekte kann eine bessere Risikostreuung erreicht und „Klumpenrisiken“ können vermieden werden.

 

 

Hinweise des Plattformbetreibers

Sollte das Projekt über eine Plattform gezeichnet werden, müssen auch die Risiken des Plattformbetreibers berücksichtigt werden.

 

Umfang der Projektprüfung durch den Plattformbetreiber

Der Plattformbetreiber nimmt im Vorfeld des Einstellens eines Projekts auf der Plattform lediglich eine Prüfung nach formalen Kriterien vor. Das Einstellen auf der Plattform stellt keine Investitionsempfehlung dar. Der Plattformbetreiber beurteilt nicht die Bonität des Darlehensnehmers und überprüft nicht die von diesem zur Verfügung gestellten Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt, ihre Vollständigkeit oder ihre Aktualität.

 

Tätigkeitsprofil des Plattformbetreibers

Der Plattformbetreiber übt keine Beratungstätigkeit aus und erbringt keine Beratungsleistungen. Insbesondere werden keine Finanzierungs- und/oder Anlageberatung sowie keine steuerliche und/oder rechtliche Beratung erbracht. Der Plattformbetreiber gibt Investoren keine persönlichen Empfehlungen zum Erwerb von Finanzinstrumenten auf Grundlage einer Prüfung der persönlichen Umstände des jeweiligen Investors. Die persönlichen Umstände werden nur insoweit erfragt, wie dies im Rahmen der Anlagevermittlung gesetzlich vorgeschrieben ist, und lediglich mit dem Ziel, die gesetzlich vorgeschriebenen Hinweise zu erteilen, nicht aber mit dem Ziel, dem Investor eine persönliche Empfehlung zum Erwerb eines bestimmten Finanzinstruments auszusprechen.

 

Informationsgehalt der Projektbeschreibung

Das Projektprofil und die Projektbeschreibung auf der Plattform erheben nicht den Anspruch, alle Informationen zu enthalten, die für die Beurteilung der angebotenen Anlage erforderlich sind. Investoren sollten die Möglichkeit nutzen, dem Darlehensnehmer über die Plattform Fragen zu

stellen, sich aus unabhängigen Quellen zu informieren und fachkundige Beratung einzuholen, wenn sie unsicher sind, ob sie den Darlehensvertrag abschließen sollten. Da jeder Darlehensgeber mit seiner Darlehensvergabe persönliche Ziele verfolgen kann, sollten die Angaben und Annahmen des Darlehensnehmers unter Berücksichtigung der individuellen Situation sorgfältig geprüft werden.

 

 

Beraterrisiko

  • Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Angaben auf den Projektseiten ist ausschließlich die zu finanzierende Gesellschaft selbst.
  • Sie ist Emittent und Anbieter der Vermögensanlage. Der Vermögensberater übernimmt daher keine Haftung.
  • Für die inhaltliche Richtigkeit der Informationen gemäß § 4 Abs. 1 Alternativfinanzierungsgesetz (AltFG) sind ausschließlich die jeweiligen Emittenten verantwortlich.
  • Eine Prüfung der Informationen nach § 4 Abs. 1 AltFG erfolgt durch den Vermögensberater ausschließlich hinsichtlich ihrer Kohärenz, Vollständigkeit und Verständlichkeit.
  • Für sämtliche übrigen Inhalte, Angaben und Texte auf der jeweiligen Homepage des Emittenten kann keine Garantie für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität übernommen werden.
  • Der Vermögensberater weist darauf hin, dass Beteiligungen an Crowdinvesting-Projekten und Nachrangige Darlehen zu einem Totalverlust kommen kann. Der Erwerb einer Vermögensanlage ist mit nicht unerheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens, also zum Totalverlust der Einlage führen.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass im Sinne der Risikostreuung möglichst nur Geldbeträge investiert werden sollen, die in näherer Zukunft auch liquide, nicht benötigt bzw. zurückerwartet werden.
  • Weiteres sind mit der Veranlagungs-/Investitionsform Chancen und Risiken verbunden und es können keine Zusagen oder verlässliche Prognosen über künftige Erträge gemacht werden. Insbesondere stellen etwaige erwirtschaftete Erträge in der Vergangenheit keinen Indikator für künftige Erträgnisse dar.
  • Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Angaben auf den Projektseiten ist ausschließlich die zu finanzierende Gesellschaft selbst. Sie ist Emittent und Anbieter der Vermögensanlage. Der Berater oder Vermögensberater übernimmt daher keine Haftung. Für die inhaltliche Richtigkeit der Informationen gemäß § 4 Abs. 1 Alternativfinanzierungsgesetz (AltFG) sind ausschließlich die jeweiligen Emittenten verantwortlich.
  • Eine Prüfung der Informationen nach § 4 Abs. 1 AltFG erfolgt durch einen qualifizierten Prüfer hinsichtlich ihrer Kohärenz, Vollständigkeit und Verständlichkeit. Für sämtliche übrigen Inhalte, Angaben und Texte kann keine Garantie für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität übernommen werden.
  • Der Berater und Vermögensberater weist darauf hin, dass Beteiligungen an Crowdinvesting-Projekten ein Risikoinvestment darstellen. Der Erwerb einer Vermögensanlage ist mit nicht unerheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens, also zum Totalverlust der Einlage führen.
  • Weiteres wird darauf hingewiesen, dass im Sinne der Risikostreuung möglichst nur Geldbeträge investiert werden sollen, die in näherer Zukunft auch liquide, nicht benötigt bzw. zurückerwartet werden. Bei den gegenständlichen Beteiligungen handelt es sich um eine langfristige Veranlagung/Investition. Weiteres sind mit der Veranlagungs-/Investitionsform Chancen und Risiken verbunden und es können keine Zusagen oder verlässliche Prognosen über künftige Erträge gemacht werden. Insbesondere stellen etwaige erwirtschaftete Erträge in der Vergangenheit keinen Indikator für künftige Erträge dar.

 

Ich hoffe, das Sie durch durch diese Risikohinweise etwaige Risiken besser abschätzen können.  Bei Investments nach dem Alternativfinanzierungsgesetz darf der Emittent keine Sicherheiten vergeben.

 

Euer Alfred Salzmann

Vermögensberater und Vermögensberater

 

CHECKLISTE zur persönlichen Krisenabsicherung

CHECKLISTE zur persönlichen Krisenabsicherung

Blog von Alfred Salzmann

Die Erfahrungen der Gewerblichen Vermögensberater zeigen, dass viele Familien nicht ausreichend auf die persönlichen finanziellen Herausforderungen vorbereitet sind. Die derzeitigen Situationen in Europa erhöhen die Notwendigkeiten, sich und seine Familie vor Krisen abzusichern.

Ein wesentlicher Faktor der persönlichen Krisenabsicherung ist die Frage, wann welche Geldmittel benötigt werden bzw benötigt werden könnten.

In der Praxis zeigt sich leider, dass sich viele dieser fehlenden Absicherung nicht bewusst sind. Die folgende Checkliste hilft Ihnen, einen eventuellen Handlungsbedarf festzustellen.

1 Kann ich bzw meine Familie weiterhin den Lebensunterhalt bestreiten, wenn ich kurzfristig arbeitslos bin?
 Ja  Nein

2 Kann ich mir meine Wohnung auch alleine leisten?
 Ja  Nein

3 Ist die Finanzierung einer mittelgroßen Investition (zB Neuanschaffung KfZ, Komplettausfall der Heizungsanlage) in den nächsten drei Jahren gesichert?
 Ja  Nein

4 Plane ich eine langfristige Investition wie zB. Hausbau/Wohnungssanierung und spare ich bereits dafür?
 Ja  Nein

5 Kenne ich meinen voraussichtlichen Pensionsanspruch und habe ich für diesen Lebensabschnitt ausreichend vorgesorgt?
 Ja  Nein Hier kann Ihnen die spezielle Checkliste zur Pensionsvorsorge weiterhelfen.

6 Bin ich oder meine Familie in einem Unglücksfall (Unfall, Krankheit) abgesichert?
 Ja  Nein

7 Sind meine bestehenden Vermögenswerte ausreichend verteilt?
 Ja  Nein

8 Wurde bei der Streuung bedacht, dass mein Geld von mehr als einem Institut gehalten bzw verwaltet wird?
 Ja  Nein

9 Sind in meiner Vermögensverteilung auch Risikoanlagen? Bin ich über die Höhe des Risikos ausreichend informiert?
 Ja  Nein

10 Kann ich im Notfall Kosten einsparen ohne meine Absicherung bzw meinen Lebensstandard drastisch einschränken zu müssen? Gibt es dafür Sparpotenziale?
 Ja  Nein

Für jeden Punkt, den Sie mit „Nein“ beantwortet haben, sollten Sie Vorsorge treffen. Falls Sie mehr als 2 Fragen mit „Nein“ beantwortet haben, empfehle ich Ihnen ein Gespräch mit einem Vermögensberater Ihres Vertrauens. Diese Checkliste ist eine demonstrative Auflistung und kann keine professionelle Beratung ersetzen. Für eine solche wenden Sie sich bitte an Ihren Gewerblichen Vermögensberater, oder an Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH.

Euer Moneycoach Alfred Salzmann

 

Die Österreicher sparen sich arm

Die Österreicher „sparen sich arm“

Die Österreicher „sparen sich arm“

Blog von Alfred Salzmann

Mehr als jeder zweite Österreicher ist von der Entwicklung der Sparprodukte enttäuscht

Nur rund jeder Dritte ist mit den Erträgen aus seiner Veranlagung zufrieden

Die Mehrheit der Österreicher ist mit der Entwicklung der Sparprodukte unzufrieden.

58 Prozent der Befragten des aktuellen Income-Barometers  von J.P. Morgan gaben an, sich über die Entwicklung ihrer Spar- und Versicherungsprodukte zu ärgern. Mit 30 Prozent zeigt sich kaum jeder Dritte mit der Wertentwicklung zufrieden. Zudem haben bei der Befragung zwölf Prozent mit „weiß nicht“ geantwortet – ein solch hoher Wert bei einer recht eindeutigen Frage weist auf eine Verunsicherung hin.

Der Leitzins der Europäischen Zentralbank liegt bereits seit März 2016 auf dem Rekordtief von null Prozent – mit der Folge, dass österreichische Sparer kaum noch Erträge erwirtschaften. Das sorgt natürlich für Verunsicherung und Enttäuschung. Da aber weiterhin rund zwei Drittel des österreichischen Geldvermögens in niedrig verzinsten Geldanlagen liegen, scheint die Unzufriedenheit noch nicht so hoch zu sein, dass man sein Spar- und Anlage-verhalten ändert.

Die Österreicher sparen sich arm

62 Prozent der Österreicher verzichten auf die Kraft des Kapitalmarkts

Laut dem Income-Barometer 2018 von J.P. Morgan Asset Management sind auch nach 10 Jahren trotz immer weiter sinkender Zinsen Sparprodukte die beliebteste Anlageform der Österreicher:

  • 67 Prozent der Befragten besitzen Sparbücher,
  • 87 Prozent der Österreicher legen in Tages- oder Festgelder an
  • 58 Prozent der Österreicher nutzen nach eigenen Angaben eine Lebens- oder Rentenversicherung (Mehrfach-antworten sind möglich).

 

Lediglich 38 Prozent der Österreicher setzen dagegen auf die Kraft des Kapitalmarkts:

  • 26 Prozent der Befragten nutzen Investmentfonds.
  • 21 Prozent investieren direkt in Aktien.
  • 15 Prozent investieren in festverzinsliche Papiere.

 

Die aktuelle Befragung zeigt, dass fast zwei Drittel der Österreicher noch großen Nachholbedarf bei Kapitalmarktanlagen haben, denn

wenn die Inflation wie aktuell höher als die Zinsen liegt, spart man sich buchstäblich arm.

 

Seit einem Jahrzehnt müssen Sparer immer weiter sinkende Zinsen hinnehmen, während sich beispielsweise der US-Aktienmarkt in dieser Zeit verdreifacht hat. Ihre Tatenlosigkeit zeigt, wie wenig sie sich mit dem Thema Geldanlage auseinandersetzen. Dabei sei vielen Anlegern nicht bewusst, wie groß ihre Rentenlücke tatsächlich ausfallen wird, da die Lebenserwartung heute höher ist als allgemein angenommen.

Angesichts der Tatsache, dass über 260 Milliarden Euro Erspartes der Österreicher weiterhin in kaum verzinsten Spareinlagen liegen und einer schleichenden Entwertung durch die Inflation ausgesetzt sind, sind breit gestreute, flexibel anlegende Investmentfonds mit Ausschüttungskomponente eine echte Alternative.

Sollten Sie zu diesem Thema eine Beratung haben wollen, so sprechen Sie den Berater Ihres Vertrauens an, oder wenden Sie sich an mich.

Viel Erfolg bei Eurer Kapitalanlage wünsch euch

 

Alfred Salzmann

Geschäftsführer von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Vermögensberater und Moneycoach

 

Risikostreuung und tail events

RISIKOSTREUUNG UND TAIL-EVENTS

RISIKOSTREUUNG UND TAIL-EVENTS

Blog von Alfred Salzmann

 

Liebe Freunde von World of Money und von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Andreessen Horowitz fand heraus, dass im Zeitraum zwischen 1985 und 2014 nur 6 % der Wagniskapitalinvestitionen für 60 % der Renditen verantwortlich waren.

Knapp über 50 % der Investitionen stellten sich als Fehlgriff heraus und bedeuteten einen teilweisen oder vollständigen Kapitalverlust für die Wagniskapitalgeber.

Die Renditen von Wagniskapitalgebern wurden in der Vergangenheit regelmäßig von einigen wenigen Ausreißern nach oben bestimmt.

Hinter sogenannten tail events steckt genau diese Überlegung: einige wenige Ereignisse haben großartige Auswirkungen – natürlich im positiven wie im negativen Sinne.

Diese tail events gibt es aber nicht nur bei Wagniskapitalgebern. Auch bei börsennotierten Unternehmen gibt es diese Art von tail events.

Wenn fünf Aktien für ein Viertel der letztjährigen Jahresrendite des S&P 500 verantwortlich waren, dann ist das ein tail event. Wenn Apple es schafft, innerhalb von zehn Jahren seinen Aktionären eine Verzehnfachung des Aktienkurses zu bieten, dann ist auch das ein tail event. Insbesondere dann, wenn der amerikanische Technologieindex NASDAQ 100 im selben Zeitraum nicht einmal eine Vervierfachung geschafft hat.

 

Als private Investoren profitieren wir von künftigen tail events:

aber nur unter einer Bedingung.

Wir müssen uns trauen, in Unternehmen, Märkte und anderen Assetklassen zu investieren, die für diese künftigen tail events stehen könnten.

 

Unternehmen und Märkte, die noch relativ überschaubar sind. Unternehmen und Märkte, die schnell wachsen. Und natürlich Unternehmen und Märkte, die bestimmte Risiken besitzen/eingehen und die langfristige Wachstumschancen stärker sind als kurzfristige Gewinnzahlen.

Aber Achtung, das ist keine Aufforderung, blind in Unternehmen und Märkte zu investieren, welche Sie absolut nicht verstehen. Denn, der Preis beim Kauf einer Aktie, einer Währung, oder einer Beteiligung ist noch immer wesentlich für die eigene Performance.

 

Zum Schluss noch eine wichtige Erkenntnis, welche wir ebenfalls von Wagniskapitalgebern lernen sollten.

Bei 50 % ihrer Deals liegen Wagniskapitalgeber daneben. Wir sollten daher auch bei unseren Investitionen mit Fehlern rechnen.

Diese Fehler werden uns nur dann nicht zum Verhängnis, wenn wir ein ausreichend diversifiziertes Portfolio aufbauen.

Also nicht nur auf eines dieser Unternehmen, Märkte oder Assetklassen setzen, sondern die Chancen und Risiken auf mehrere Möglichkeiten verteilen.

Diese Diversifikation hilft nicht nur dabei, die Risiken von Fehlern zu minimieren, sondern erhöht gleichzeitig auch die Chance, ein tail event zu treffen.

In diesem Sinne, auf die kommenden tail events, und eine ausreichende Risikostreuung

 

Beste Grüße

Alfred Salzmann

Vermögensberater und Geschäftsführer von

Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Links zu Beteiligungsgesellschaften

In diesem Bereich finden Sie die unterschiedlichsten Links zu Beteiligungsgesellschaften. Es gibt eine sehr große Vielzahl von Beteiligungsmöglichkeiten und Beteiligungsgesellschaften.

Diese Seite ist gerade in Arbeit und wird permanent erweitert.

Links zu Crowdinvesting und Crowdfunding

Die Anlage- bzw. Finanzierungsform Crowdinvesting ist seit 2013 auch in Österreich angekommen - und erfreut sich seitdem laufend wachsender Bedeutung.

Natürlich gilt es -trotz aller Begeisterung- nach wie vor davor zu warnen, dass sämliche Anlagen beim Crowdinvesting mit einem Totalverlust enden können. Spreu und Weizen werden sich auch bei den Portalen noch trennen - aber entscheiden Sie doch einfach selbst, ob Sie da oder dort Geld riskieren wollen.

Informationen zum Thema, Zahlen, Fakten, Factsheets aller Portale oder auch statistische Daten und bisherige Entwicklungen gibt es in den folgenden Rubriken jedenfalls zuhauf.

Crowdinvestingfirmen in Österreich

1000 x 1000

Conda

Crowd4Climate

Crowd4Energy

Crowdfunding für Gemeinwohl

Dagobertinvest

dasErtragReich

Evercrowd

Firstcap

Green Rocket

Home Rocket

Lion Rocket

Immofunding

Regionalfunding

Rendity

Reval

 

Crowdinvestingfirmen in Deutschland

Companisto

Seedmatch

Exporo

Bergfürst

Zinsland

iFunded

ReaCapital

Zinsbaustein

Conda

bettervest

Deutsche Microinvest

Crowdinvesting Plattformen in Deutschland

Liste aller Crowdfundingpleiten in Deutschland