CHECKLISTE zur persönlichen Krisenabsicherung

CHECKLISTE zur persönlichen Krisenabsicherung

Blog von Alfred Salzmann

Die Erfahrungen der Gewerblichen Vermögensberater zeigen, dass viele Familien nicht ausreichend auf die persönlichen finanziellen Herausforderungen vorbereitet sind. Die derzeitigen Situationen in Europa erhöhen die Notwendigkeiten, sich und seine Familie vor Krisen abzusichern.

Ein wesentlicher Faktor der persönlichen Krisenabsicherung ist die Frage, wann welche Geldmittel benötigt werden bzw benötigt werden könnten.

In der Praxis zeigt sich leider, dass sich viele dieser fehlenden Absicherung nicht bewusst sind. Die folgende Checkliste hilft Ihnen, einen eventuellen Handlungsbedarf festzustellen.

1 Kann ich bzw meine Familie weiterhin den Lebensunterhalt bestreiten, wenn ich kurzfristig arbeitslos bin?
 Ja  Nein

2 Kann ich mir meine Wohnung auch alleine leisten?
 Ja  Nein

3 Ist die Finanzierung einer mittelgroßen Investition (zB Neuanschaffung KfZ, Komplettausfall der Heizungsanlage) in den nächsten drei Jahren gesichert?
 Ja  Nein

4 Plane ich eine langfristige Investition wie zB. Hausbau/Wohnungssanierung und spare ich bereits dafür?
 Ja  Nein

5 Kenne ich meinen voraussichtlichen Pensionsanspruch und habe ich für diesen Lebensabschnitt ausreichend vorgesorgt?
 Ja  Nein Hier kann Ihnen die spezielle Checkliste zur Pensionsvorsorge weiterhelfen.

6 Bin ich oder meine Familie in einem Unglücksfall (Unfall, Krankheit) abgesichert?
 Ja  Nein

7 Sind meine bestehenden Vermögenswerte ausreichend verteilt?
 Ja  Nein

8 Wurde bei der Streuung bedacht, dass mein Geld von mehr als einem Institut gehalten bzw verwaltet wird?
 Ja  Nein

9 Sind in meiner Vermögensverteilung auch Risikoanlagen? Bin ich über die Höhe des Risikos ausreichend informiert?
 Ja  Nein

10 Kann ich im Notfall Kosten einsparen ohne meine Absicherung bzw meinen Lebensstandard drastisch einschränken zu müssen? Gibt es dafür Sparpotenziale?
 Ja  Nein

Für jeden Punkt, den Sie mit „Nein“ beantwortet haben, sollten Sie Vorsorge treffen. Falls Sie mehr als 2 Fragen mit „Nein“ beantwortet haben, empfehle ich Ihnen ein Gespräch mit einem Vermögensberater Ihres Vertrauens. Diese Checkliste ist eine demonstrative Auflistung und kann keine professionelle Beratung ersetzen. Für eine solche wenden Sie sich bitte an Ihren Gewerblichen Vermögensberater, oder an Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH.

Euer Moneycoach Alfred Salzmann

 

Die Österreicher sparen sich arm

Die Österreicher „sparen sich arm“

Die Österreicher „sparen sich arm“

Blog von Alfred Salzmann

Mehr als jeder zweite Österreicher ist von der Entwicklung der Sparprodukte enttäuscht

Nur rund jeder Dritte ist mit den Erträgen aus seiner Veranlagung zufrieden

Die Mehrheit der Österreicher ist mit der Entwicklung der Sparprodukte unzufrieden.

58 Prozent der Befragten des aktuellen Income-Barometers  von J.P. Morgan gaben an, sich über die Entwicklung ihrer Spar- und Versicherungsprodukte zu ärgern. Mit 30 Prozent zeigt sich kaum jeder Dritte mit der Wertentwicklung zufrieden. Zudem haben bei der Befragung zwölf Prozent mit „weiß nicht“ geantwortet – ein solch hoher Wert bei einer recht eindeutigen Frage weist auf eine Verunsicherung hin.

Der Leitzins der Europäischen Zentralbank liegt bereits seit März 2016 auf dem Rekordtief von null Prozent – mit der Folge, dass österreichische Sparer kaum noch Erträge erwirtschaften. Das sorgt natürlich für Verunsicherung und Enttäuschung. Da aber weiterhin rund zwei Drittel des österreichischen Geldvermögens in niedrig verzinsten Geldanlagen liegen, scheint die Unzufriedenheit noch nicht so hoch zu sein, dass man sein Spar- und Anlage-verhalten ändert.

Die Österreicher sparen sich arm

62 Prozent der Österreicher verzichten auf die Kraft des Kapitalmarkts

Laut dem Income-Barometer 2018 von J.P. Morgan Asset Management sind auch nach 10 Jahren trotz immer weiter sinkender Zinsen Sparprodukte die beliebteste Anlageform der Österreicher:

  • 67 Prozent der Befragten besitzen Sparbücher,
  • 87 Prozent der Österreicher legen in Tages- oder Festgelder an
  • 58 Prozent der Österreicher nutzen nach eigenen Angaben eine Lebens- oder Rentenversicherung (Mehrfach-antworten sind möglich).

 

Lediglich 38 Prozent der Österreicher setzen dagegen auf die Kraft des Kapitalmarkts:

  • 26 Prozent der Befragten nutzen Investmentfonds.
  • 21 Prozent investieren direkt in Aktien.
  • 15 Prozent investieren in festverzinsliche Papiere.

 

Die aktuelle Befragung zeigt, dass fast zwei Drittel der Österreicher noch großen Nachholbedarf bei Kapitalmarktanlagen haben, denn

wenn die Inflation wie aktuell höher als die Zinsen liegt, spart man sich buchstäblich arm.

 

Seit einem Jahrzehnt müssen Sparer immer weiter sinkende Zinsen hinnehmen, während sich beispielsweise der US-Aktienmarkt in dieser Zeit verdreifacht hat. Ihre Tatenlosigkeit zeigt, wie wenig sie sich mit dem Thema Geldanlage auseinandersetzen. Dabei sei vielen Anlegern nicht bewusst, wie groß ihre Rentenlücke tatsächlich ausfallen wird, da die Lebenserwartung heute höher ist als allgemein angenommen.

Angesichts der Tatsache, dass über 260 Milliarden Euro Erspartes der Österreicher weiterhin in kaum verzinsten Spareinlagen liegen und einer schleichenden Entwertung durch die Inflation ausgesetzt sind, sind breit gestreute, flexibel anlegende Investmentfonds mit Ausschüttungskomponente eine echte Alternative.

Sollten Sie zu diesem Thema eine Beratung haben wollen, so sprechen Sie den Berater Ihres Vertrauens an, oder wenden Sie sich an mich.

Viel Erfolg bei Eurer Kapitalanlage wünsch euch

 

Alfred Salzmann

Geschäftsführer von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Vermögensberater und Moneycoach

 

Finanzquadrat Logo

Wertpapierkonzession

Wertpapierkonzession

Mit Schreiben vom 23.05 2018 hat Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH die Zurücklegung der mit Bescheid vom 17.02.2000 erteilten Konzession für die gewerbliche Erbringung der im Konzessionsbescheid angeführten Wertpapierdienstleistungen mit Wirkung vom 31.05.2018 angezeigt.

Gemäß § 6 Abs. 3 WAG 2018 ist das Erlöschen der Konzession von der FMA durch Bescheid festzustellen, welches mit 4.6.2018 erfolgt ist.

Bescheid FMA Konzessionsrücklegung

Für die Kunden von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat bedeutet dies, das nach einer kurzen Zeit die Betreuung wieder in vollem Umfang erfolgt.

Die Kosten und die gesamten Vorschriften sind für ein kleines Unternehmen, wie Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH, auf längerer Sicht nicht tragbar.

Alfred Salzmann

Risikostreuung und tail events

RISIKOSTREUUNG UND TAIL-EVENTS

RISIKOSTREUUNG UND TAIL-EVENTS

Blog von Alfred Salzmann

 

Liebe Freunde von World of Money und von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Andreessen Horowitz fand heraus, dass im Zeitraum zwischen 1985 und 2014 nur 6 % der Wagniskapitalinvestitionen für 60 % der Renditen verantwortlich waren.

Knapp über 50 % der Investitionen stellten sich als Fehlgriff heraus und bedeuteten einen teilweisen oder vollständigen Kapitalverlust für die Wagniskapitalgeber.

Die Renditen von Wagniskapitalgebern wurden in der Vergangenheit regelmäßig von einigen wenigen Ausreißern nach oben bestimmt.

Hinter sogenannten tail events steckt genau diese Überlegung: einige wenige Ereignisse haben großartige Auswirkungen – natürlich im positiven wie im negativen Sinne.

Diese tail events gibt es aber nicht nur bei Wagniskapitalgebern. Auch bei börsennotierten Unternehmen gibt es diese Art von tail events.

Wenn fünf Aktien für ein Viertel der letztjährigen Jahresrendite des S&P 500 verantwortlich waren, dann ist das ein tail event. Wenn Apple es schafft, innerhalb von zehn Jahren seinen Aktionären eine Verzehnfachung des Aktienkurses zu bieten, dann ist auch das ein tail event. Insbesondere dann, wenn der amerikanische Technologieindex NASDAQ 100 im selben Zeitraum nicht einmal eine Vervierfachung geschafft hat.

 

Als private Investoren profitieren wir von künftigen tail events:

aber nur unter einer Bedingung.

Wir müssen uns trauen, in Unternehmen, Märkte und anderen Assetklassen zu investieren, die für diese künftigen tail events stehen könnten.

 

Unternehmen und Märkte, die noch relativ überschaubar sind. Unternehmen und Märkte, die schnell wachsen. Und natürlich Unternehmen und Märkte, die bestimmte Risiken besitzen/eingehen und die langfristige Wachstumschancen stärker sind als kurzfristige Gewinnzahlen.

Aber Achtung, das ist keine Aufforderung, blind in Unternehmen und Märkte zu investieren, welche Sie absolut nicht verstehen. Denn, der Preis beim Kauf einer Aktie, einer Währung, oder einer Beteiligung ist noch immer wesentlich für die eigene Performance.

 

Zum Schluss noch eine wichtige Erkenntnis, welche wir ebenfalls von Wagniskapitalgebern lernen sollten.

Bei 50 % ihrer Deals liegen Wagniskapitalgeber daneben. Wir sollten daher auch bei unseren Investitionen mit Fehlern rechnen.

Diese Fehler werden uns nur dann nicht zum Verhängnis, wenn wir ein ausreichend diversifiziertes Portfolio aufbauen.

Also nicht nur auf eines dieser Unternehmen, Märkte oder Assetklassen setzen, sondern die Chancen und Risiken auf mehrere Möglichkeiten verteilen.

Diese Diversifikation hilft nicht nur dabei, die Risiken von Fehlern zu minimieren, sondern erhöht gleichzeitig auch die Chance, ein tail event zu treffen.

In diesem Sinne, auf die kommenden tail events, und eine ausreichende Risikostreuung

 

Beste Grüße

Alfred Salzmann

Vermögensberater und Geschäftsführer von

Wirtschaftsberatung Finanzquadrat GmbH

Links zu Beteiligungsgesellschaften

In diesem Bereich finden Sie die unterschiedlichsten Links zu Beteiligungsgesellschaften. Es gibt eine sehr große Vielzahl von Beteiligungsmöglichkeiten und Beteiligungsgesellschaften.

Diese Seite ist gerade in Arbeit und wird permanent erweitert.

Links zu Crowdinvesting und Crowdfunding

Die Anlage- bzw. Finanzierungsform Crowdinvesting ist seit 2013 auch in Österreich angekommen - und erfreut sich seitdem laufend wachsender Bedeutung.

Natürlich gilt es -trotz aller Begeisterung- nach wie vor davor zu warnen, dass sämliche Anlagen beim Crowdinvesting mit einem Totalverlust enden können. Spreu und Weizen werden sich auch bei den Portalen noch trennen - aber entscheiden Sie doch einfach selbst, ob Sie da oder dort Geld riskieren wollen.

Informationen zum Thema, Zahlen, Fakten, Factsheets aller Portale oder auch statistische Daten und bisherige Entwicklungen gibt es in den folgenden Rubriken jedenfalls zuhauf.

Crowdinvestingfirmen in Österreich

1000 x 1000

Conda

Crowd4Climate

Crowd4Energy

Crowdfunding für Gemeinwohl

Dagobertinvest

dasErtragReich

Evercrowd

Firstcap

Green Rocket

Home Rocket

Lion Rocket

Immofunding

Regionalfunding

Rendity

Reval

 

Crowdinvestingfirmen in Deutschland

Companisto

Seedmatch

Exporo

Bergfürst

Zinsland

iFunded

ReaCapital

Zinsbaustein

Conda

bettervest

Deutsche Microinvest

Crowdinvesting Plattformen in Deutschland

Liste aller Crowdfundingpleiten in Deutschland

 

Links zu Versicherungen

Versicherungen zu vergleichen kann sich lohnen...

... kann aber auch manchmal zu unliebsamen Überraschungen führen. Denn eine billige Versicherung hat sich schon sehr häufig als teuer herausgestellt: Und zwar vor allem dann, wenn die Versicherung im Schadensfall nichts zahlt. Das ist dann keine Bösartigkeit der Versicherung - Sie haben einfach am falschen Fleck gespart bzw. erwarten, dass ein nicht versicherbares Risiko gedeckt wäre. Billige Versicherungen sind nicht immer günstige Versicherungen...

Informieren Sie sich beim Berater Ihres Vertrauens!

Links zu Versicherungen in Deutschland/Global

Dieser Bereich wird in noch erweitert.

AIG (International)

AXA (Deutschland)

Interrisk (Deutschland)

 

Links zu Banken

In diesem Bereich finden Sie einige interessante Links, und Wissenswertes zu Banken und Bank ähnlichen Instituten.

 

Bankenvergleich kostenloses Girokonto

Bankenvergleich Tagesgeldkonto

FMA Liste Banken und Kreditinstitute in Österreich

Links zu Banken in Österreich

Addiko Bank

AlpenBank

Austrian Anadi Bank

Autobank

Bank Austria

Bank Burgenland

Bank Gutmann

BTV Bank für Tirol und Vorarlberg

Bankhaus Krentschker

Bankhaus Schelhammer & Schattera

Bankhaus Spängler

BAWAG P.S.K.

BKS Bank für Kärnten und Steiermark

Capital Bank

DADAT Direktbank

DenizBank

Easybank

Erste Bank

FCA Bank

Hello bank!

Hypo NOE

Hypo Vorarlberg

Hypo Oberösterreich

Hypo Salzburg

Hypo Steiermark

Hypo Tirol

ING-DiBa

Kathrein

Meinl Bank AG

Kommunalkredit Invest

Österreichische Kontrollbank

Österreichische Nationalbank

Partner Bank

Raiffeisen Landesbank Kärnten

Santander

Sparda Bank

VakifBank

Volksbank

WSK Bank

Links zum Kryptomarkt

In diesem Bereich finden Sie interessante Links zum Kryptomarkt.

Der Kryptomarkt ist so umfangreich, dass es nicht möglich ist, jeden Tag sämtliche Informationen zu Verarbeiten. Hier finden Sie einige wichtige und interessante Links zum Thema Krypto, mining und staken von Kryptowährungen und ICO´s.

Links zu Kryptobörsen:

Binance

Coinbase

Cryptopia

Wirex

Links zu Krypto Wallet`s

Coinbase

Wirex

Links zu Mining

Mining mit Hashflare

Mining mit Mining Group

 

Links zu Staken

Krypto United

Links zum Kapitalmarkt